MITBEWOHNER_IN WERDEN

 

Wenn im Bahnhof ein Zimmer frei wird und wir somit eine neue Mitbewohnerin oder einen neuen Mitbwohner suchen, werfen wir zunächst einen blick auf die »Probewohnliste«. Auf dieser Liste stehen Namen und Telefonnummern der Menschen, die Interesse haben in den Bahnhof einzuziehen.

Wer also gerne einziehen möchte stellt sich uns zunächst einmal vor, am besten in der Haussitzung (Mittwochs um 19 Uhr) und wir reihen ihn dann in ebendiese Liste ein. Wer als nächstes an der Reihe ist wird von uns kontaktiert und eingeladen eine Woche im Bahnhof probe zu wohnen. In der Regel von Mittwoch bis Mittwoch. In dieser Woche haben Interressierte die Möglichkeit die Bewohner des Hauses und die Arbeit im und ums Haus kennen zu lernen.

Sie bekommen einen Einblick, was es bedeutet, mit so vielen Menschen zusammen zu wohnen, für ein großes, altes Haus und einen Kulturverein verantwortlich zu sein.

Nach der Probewohnwoche entscheidet die oder der Interessierte, ob er oder sie sich ein Leben im Bahnhof, mit der derzeitigen Hausgemeinschaft vorstellen könnte. Die Hausgemeinschaft wird in der nächsten Haussitzung ebenfalls entscheiden, ob die Probewohnerin oder der Probewohner in den Bahnhof einziehen kann. Wir nennen dies eine Einstimmung. Die Entscheidungsfindung ist nicht immer einfach und unterliegt, wie alle wichtigen Entscheidungen im Bahnhof, dem Prinzip des Konsens. Somit sagt jeder bewusst »Ja« zu einem neuen Mitbewohner.

Jede Bahnhofsgeneration ist anders und trotzdem wird der Bahnhof e.V. seit über zwanzig jahren am Leben erhalten.

Ein starker Wille und Wunsch den Bahnhof immer wieder tatkräftig zu erhalten und zu verändern verbindet seine Bewohner. Ideale werden von Generation zu Generation vererbt, hinterfragt, gedreht, gewendet. doch das grundsätzliche Anliegen, den Bahnhof als den besonderen Ort, als den ihn jeder Bewohner und jede Bewohnerin kennengelernt hat, mit Herz und Hand zu unterstützen, verebbt nicht.

 

MOVING IN

Whenever a room at the train station becomes available and we seek a new housemate, the first thing we do is t take a look at the ‘Probewohnliste’ (waiting list). This is a list of the names and numbers of people, who are interested in moving in.

 

People who want to move into the train station introduce themselves, preferably in the weekly meeting [link] (every Monday at 7pm) and are added to the list. Whoever’s next on the list is invited to come and live with us for a trial week (usually from Monday to Monday). In this time, people get a chance to familiarize themselves with the inhabitants and the work in and around the house. It is a chance to get an impression of what it is like to live with so many people (around 18) and to be responsible for a large, old building and a cultural association.

After the trial week the potential housemate decides whether he or she can imagine living in the train station with the current constellation of inhabitants. The community spends some time in the next meeting also coming to a decision. The decision-making process is not always easy and as with all important decisions, we strive to reach a consensus. This means that all inhabitants must give their conscious “yes” for a new housemate.